Neues Schuljahr, neues Glück

Die Schule hat wieder angefangen, nach den laangen, laangen Ferien. Viele Kinder haben wir ja in den Ferien gesehen, weil sie fleißig an unserem Film oder der Musik mitgewirkt haben, gemeinsam mit den drei deutschen Schülern. In den Ferien war außerdem das Kinderhaus verreist – nein, nein, das Haus haben sie nicht mitgenommen im Bus. Zum ersten Mal im Leben verreisen, zum ersten Mal im Leben das Meer sehen, in Mahajunga, das verdanken wir unserer Kinderhaus-Großpatin. DANKE! Es war großartig. … more / en plus

Noel Noel

Es weihnachtet auch in Talata. Jeden Tag wurden bis heute fleißig zwei Adventskalender geöffnet, und im Kinderhaus lief die Weihnachtsbastelei auf Hochtouren. Ja, tatsächlich, es gibt ja Kiefern in Madagaskar (so ziemlich das einzige, was es nach der Abholzung noch gibt) und also Zapfen … Roméo, der so lange mit seinem kranken Bein gekämpft hat und zu Hause ganz auf sich gestellt war, ist nun doch zu uns ins Kinderhaus gezogen. Er hat sich so gut eingelebt, dass alle sagen, … more / en plus

Kampfsport und Eisbärpinguine

Wir haben ein neues Fach! Nein, zwei: Aufklärung und Selbstverteidigung.

Immer wieder brechen Mädchen wegen Schwangerschaft die Schule ab, im Moment ist „unsere“ jüngste Schwangere 15. Allgemein hat Madagaskar ein Problem mit einer ganz eigenen Bevölkerungsexplosion, Logik: Mehr Kinder können mehr arbeiten (oder betteln). Vergessen wird: Mehr Kinder essen auch mehr. Daher gibt es nun Aufklärungsunterricht für Mädchen in Kleingruppen, immer Mittwochs suchen sie sich zusammen mit Hoby (unserer Sozialarbeiterin, Südprojektleiterin, Vizedirektorin und die modernste Frau der Schule) einen ruhigen … more / en plus

Bonjour les 4amis

Es wird kalt, jetzt so richtig, und Hoby hat festgestellt, dass die meisten Familien, die wir in der Stadt betreuen, nicht einmal eine Matratze besitzen in ihren Hütten. Nun gab es warme Kleider und Matratzen – teilweise haben sie die Matratzen in abenteuerliche Behausungen getragen. Was für ein Fest – eine echte Matratze! Und warmes Bettzeug! Und Pullover! Et voilà – so leben unsere Bettelkinder, seit der Präsident sie aus der Stadt gefegt hat – die Behausungen gehören ihnen nicht, … more / en plus

Home Schooling auf Madagassisch

Ja, auch Les Pigeons befindet sich Lock Down, nun schon seit Ostern. Nun ist Homeschooling nicht so einfach, wenn die Eltern im „home“ selbst kaum lesen und schreiben können oder man gar kein richtiges home besitzt. Dennoch werden per Hand wieder möglichst einfach verständliche Arbeitsblätter gestaltet und verteilt. Im Kinderhaus wird fröhlich gerlernt, hier haben wir ja eine tolle Betreuung.

more / en plus

Nous sommes 12 au trano atody – Wir sind jetzt 12 im Kinderhaus

Im Kinderhaus ist ein neuer Bewohner angekommen, der 9jährige Fitahiana. Er hat sofort Freunde gefunden und ist ein wirklicher Sonnenschein. Und nun darf er bald zum ersten Mal in seinem Leben zur Schule gehen. Aber über Fitahiana am Ende dieses Artikels mehr …

So viel ist geschehen, so viel zu berichten! Die fünften Klassen haben, bis auf wenige, ihre Prüfung bestanden, sie mussten extra dazu zu einer anderen Schule fahren, … more / en plus

Tahiri et une anniversaire – Geburtstagsfeiern und andere Photos zum Glücklichsein

Unter den widrigsten Umständen – eine neue Coronawelle mit inzwischen unbetretbaren Krankenhäusern, unsere Abreise, der Beginn der extremen Trockenzeit – ist das Projekt Trano Atody, Kinderhaus, angelaufen. Und nun gibt es endlich gute Neuigkeiten aus dem bunten Ei. Hier sind sie: Bilder zum Glücklichsein. Linda und Tsiavahana haben zusammen Geburtstag gefeiert – den ersten Geburtstag in ihrem Leben, bei dem es Kerzen, Kuchen, Geschenke (ein Kleid und neue Schuhe) gab. Hip Hip Hurra!

more / en plus

Tout continue! Es geht weiter!

Eine Woche sind wir nun wieder hier, und jeden Tag bin ich in Gedanken bei den Schülern, die durch eine Intensivierung der Corona-bedingen Verbote ihre Schule und auch das Kinderhausgelände nicht einmal mehr zum Mittagessen betreten dürfen – und bei den Kindern im Kinderhaus. Und nun gibt es erste Photos, die Ravaka und Frank gemacht haben. Die Parrainage-Kinder und unsere Straßenkinder bekommen inzwischen einmal die Woche Vorräte, weil es ja nun ein streng kontrolliertes totales Versammlungsverbot gibt, die Eltern holen … more / en plus

Kinderhauseröffnung und Abschied – vorübergehend

Und endlich öffnet das Kinderhaus seine Tore! Bzw. Türen. Bzw. die Vordertür. Bzw. geht die auch nicht zu, denn die Steine sind da irgendwie falsch. Wird noch repariert. Die Innentüren sind im Moment durch Vorhänge ersetzt. Die kommen noch. Und natürlich passen die Betten NICHT so in die Zimmer, wie wir es gerne gehabt hätten. Da sägen wir eines einfach durch, aus 1 mach 2, et voilà. Bis spät nachts arbeiten und werkeln wir, und dann gibt es den großen … more / en plus

Kleine Katastrophen und eine Morddrohung – des petites chatastrophes et beaucoup de couleurs

Viel Schönes und Aufregendes passiert bei uns, das Kinderhaus liegt in den letzten Zügen, alle rennen fleißig und wild hin und her, streichen, besorgen Dinge … und dann erreicht uns das Gerücht, dass die Nachbarin, die sauer ist, weil wir nicht IHR anderes Grundstück gekauft haben (das ja viel zu weit weg und total ungeeignet war) … dass also diese liebe Nachbarin zwei im Dorf bekannte Verbrecher und Wegelagerer geheuert hat, damit sie die nette Dame, die uns letztlich das … more / en plus